Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0155773/blogs/my-sugar-daddy/eu/wp-includes/post-template.php on line 284
Mein Sugardaddy ist der Beste | My-Sugar-Daddy.eu

Mein Sugardaddy ist der Beste

Mein Sugardaddy ist der Beste

Seit jeher ist es in all den existierenden Gesellschaftsstrukturen rund um den Globus fest verankert, dass der Mann für seine Frau sorgt. Bis vor einigen Jahrzehnten wurde an diesem Konzept nicht gerüttelt. Nun ist es der modernen Frau jedoch möglich alleine in einer Gesellschaft zu bestehen, ohne dadurch gleich an deren Rand verwiesen zu werden. Die Moderne hat den Fortschritt gebracht und doch besinnen sich viele Frauen wieder auf die alten Werte, die für so viele Jahrhunderte lang so wunderbar funktioniert haben.

Früher suchte eine Frau eine „gute Partie“, welche sich durch ein hohes Ansehen auszeichnete. Das hohe Ansehen zeichnete sich wiederrum durch die Höhe des Betrages auf seinem Bankkonto aus. Heutzutage ist es nicht sehr viel anders. Die „gute Partie“ heißt heute Sugardaddy und es wird kein Hehl mehr daraus gemacht, dass die Frau einen Mann mit großem Bankkonto nach dem Motto „Mein Sugardaddy ist der Beste“ sucht.

Das moderne Sugarbabe von heute sucht auf Internetplattformen ihren Sugardaddy. Sie ist für gewöhnlich eine Studentin, Schauspielerin oder auch Model und verfügt nicht über das nötige Kleingeld für einen extravaganten Lebensstil. Hat ein Millionär keine Zeit sich seine junge, hübsche Traumfrau auf die alt hergebrachte Art und Weise auszusuchen, kann er dies nun auch bequem von jedem Standort der Welt aus tun. Er geht einfach ins Internet und meldet sich auf z.B. www.Mysugardaddy.eu an. Hier findet er eine große Auswahl an seriösen Damen die sich gerne von ihm von oben bis unten neu einkleiden lassen und bereitwillig die Worte „Mein Sugardaddy ist der Beste“ sagen würden. Der Mann gibt das Geld, die Frau gibt von dem süßen Nektar ihrer angeborenen Qualitäten und so ist der alte Vertrag auf moderne Weise unterschrieben.

„Mein Sugardaddy ist der Beste“. Dies würden gerne viele Frauen behaupten die auf der Suche nach einem Partner sind, der das gewisse Etwas hat. „Mein Sugardaddy ist der Beste“, würde jeder reiche Mann gerne hören wenn er seinem Sugarbabe seine Aufmerksamkeit widmet und ihr genau den luxuriösen Lebensstil ermöglicht von dem sie bisher nur zu träumen gewagt hat. So können sich nach einer kurzen Phase des Kennenlernens die Paare optimal zusammenfinden. Eine Studentin würde ihren reichen Mann mit „Mein Sugardaddy ist der Beste“ loben wenn er ihr während den Semesterferien Reisen in exotische Orte ermöglicht. Eine Schauspielerin würde „Mein Sugardaddy ist der Beste“ über die Lippen bringen wenn er sie nur mit dem besten Make-up und Parfum beschenken würde. Ein Model würde vielleicht „Mein Sugardaddy ist der Beste“ sagen, wenn sie an jedem ihrer Arbeitsstandorte ein luxuriöses Hotelzimmer hätte in dem sie nach einem langen Shooting entspannen kann.

Dies ist eine wunderbare Übereinkunft von der jede der beiden Parteien profitiert. Sobald eine schöne Studentin den Satz „Mein Sugardaddy ist der Beste“ ausgesprochen hat, profitiert nicht nur sie von seinen Möglichkeiten, sondern auch er profitiert von ihrer Schönheit. Ein altes Prinzip kommt in der modernen Gegenwart an. „Mein Sugardaddy ist der Beste“, wenn er sein Sugarbabe glücklich macht und ein Sugarbabe ist die Beste wenn sie sich bei ihrem Sugardaddy dafür revanchiert.

Der Fortschritt hat die Emanzipation der Frau gebracht und die Moderne erlaubt keine verkrampfte Suche mehr nach der „guten Partie“. Heute weiß jedes Sugarbabe worauf sie sich einlässt und will es auch so. „Mein Sugardaddy ist der Beste“ ist also ein Statement zu dessen Abgabe sie sich freiwillig entschlossen hat. Nichts kann herrlicher sein als eine solche Übereinkunft von der beide Parteien nur profitieren und auch zu jeder Zeit wieder aussteigen können. Und welcher Millionär hört nicht gerne den Satz: „Mein Sugardaddy ist der Beste“.

Mein Sugardaddy ist der Beste

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on